Internationale Wochen gegen Rassismus vom 13.-29. März 2017 in Freiburg

respect! Das Freiburger Netzwerk für kritische Bildungsarbeit lädt im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus auch in 2017 wieder zu zahlreichen Voträgen, Workshops, Filmen, Stadtrundgängen und Aktionen ein.

Der Auftakt findet am 13. März im Theater Freiburg statt mit einem Vortrag über die Situation von Geflüchteten an der ungarischen Grenze. Im Anschluss wird die Ausstellung „Blackbox Abschiebung“ eröffnet, die bis zum 30. März im Theater zu sehen ist. In den Workshops und Vorträgen der Wochen gegen Rassismus können sich Interessierte kostenfrei über aktuelle Themen fortbilden, wie etwa am 15. März in einem Workshop über „Hate Speech“ oder am 24. März in einem Vortrag über die Selbstwahrnehmung rechtspopulistischer Bewegungen.

Der Internationale Tag gegen Rassismus, der 21. März wird in diesem Jahr mit mehreren Aktionen begangen: Am Vormittag veranstaltet der SC Freiburg zusammen mit den Freiburger „Schulen ohne Rassismus“ ein buntes Fußballturnier, um 12.00 Uhr tritt der Bettlerchor am Bertoldsbrunnen in der Innenstadt auf und das Netzwerk für Gleichbehandlung wird mit kleinen Aktionen in der Straßenbahn und an einigen Haltestellen ein Zeichen gegen Diskriminierung setzen. Ab 15.00 Uhr kann man bei einer antifaschistischen Stadtführung erfahren, wie sich der schrittweise Aufstieg der NSDAP in den 1930er Jahren vollzogen hat.

 

hier findet ihr > das Programm und > den Flyer


1966 hatten die Vereinten Nationen den 21. März zum Welttag gegen Rassismus erklärt. Er erinnert an das „Massaker von Sharpville“ in Südafrika: Bei einer friedlichen Demonstration am 21. März 1960 starben 69 Menschen der schwarzen Opposition durch die Gewehre und Gewalt der Polizei.